SEO Onpage Checkliste

Erfahre wie du als Blog oder im Content Marketing deine Webseite für Suchmaschinen optimiertst mit dieser SEO Onpage Checkliste

Gute Rankings kommen nicht von alleine. Im Vorfeld der Artikel Recherche sollten Themen wie Nutzer Missionen, Fragen der User, „Intent“ usw. ermittelt werden. Wenn es aber dann um die Umsetzung auf der Homepage geht wird oft geschlampt. Dabei ist es mit einer SEO Onpage Checkliste so einfach die Dinge richtig zu machen. Es hat doch einen Grund warum Piloten vor Abflug eine Checkliste abhaken müssen…

Schreibe für Menschen, dann versteht dich auch die Suchmaschine. Google nutzt verschiedene Patente um deinen Text wie ein User zu lesen und zu verstehen. Das fließt mit in die Relevanzberechnung deiner Seite ein. Lese dazu den Artikel zur Informationsarchitektur damit du Userherzen gewinnst.

OnPage SEO Optimierung

Wenn wir von Onpage sprechen geht es darum die Stellschrauben auf deiner Seite feinzujustieren. Das betrifft hauptsächlich den sichtbaren sowie unsichtbaren (Metainformation) Bereich deiner Webseite.
Im HTML Code ausgedrückt sieht das so aus:

<html>
   <head>
      <!-- Hier kommen die Metainformationen wie Title, Description, Auszeichnungen für Opengraph usw rein -- Unsichtbar für den User -->
   </head>
   <body>
      <!-- Hier kommt alles rein was später der User im Browser sieht -->
   </body>
</html>

Meta Informationen und URL

Title – Das Aushängeschild für deinen Text

Title Darstellung einer SERP Snippet bei Google
Abb: Title-Darstellung in den SERP bei Google

Ein guter Title hat Relevanz zum Problem des Users und macht zusammen mit der Description neugierig auf den Inhalt der danach kommt. Nutze die Struktur „Relevanz -> Mehrwert -> Handlungsaufforderung“. Hilfreich ist es zusätzlich die Marke als vertrauensbildendes Element einzufügen (wie hier am Ende des Titles).

Description – Vorschautext für das Suchergebnis-Snippet

Nutze die 160 Zeichen um mit deinem Titel den User zum Klick auf dein Snippet zu verführen. Beschreibe dem User was für Vorteile dein Angebot hat. Baue auch das Fokus Keyword ein wenn es passt. Vorteil: Es wird gefettet dargestellt.

Abb: Description Darstellung

Die Description wird nicht für die Relevanzberechnung herangezogen um dein Ranking zu beeinflussen. Indirekt wirkt sich eine gute Description auf das Klickverhalten (CTR) aus und lockt User auf deine Seite. Wenn dann dort die Fragen der User beantwortet werden liefert deine Seite gute Usersignale an die Suchmaschine zurück.

URL – Individuell, beschreibend und aussagekräftig

URL
Abb: URL Darstellung in den SERP

Deine Webseiten-Adresse deiner Landingpage wird meistens als Breadcrump Navigation dargestellt. Das kannst du zusätzlich unterstützen durch eine Schema.org Auszeichnung im Quellcode.

Sichtbarer Bereich im <HEAD>

Empathische Einleitung

Nutze einführende und einfühlende Worte um den Nutzer in den Text zu ziehen. Denke auch an die Emotionen deines Users. Was hat er vorher erlebt? Warum gibt er überhaupt das Keywords bei der Suchmaschine ein?
Baut das Keyword strategisch ein und nutze auch noch Synonyme. Welche Fragen stellen User auch zu dem Keyword?

H1 – H6 Überschriften

Glieder deinen Text über hierarische Überschriften. H1 ist die wichtige Hauptüberschrift und H6 hat die geringste Rangstufe. Die H1 sollte nur einmal vorkommen. Die H2 kannst du mehrfach verwenden. Je nach Text kannst du H3, H4, H5, H6 sinnvoll platzieren.

Bilder

Nutze Bilder um Dinge zu veranschaulichen. Menschen sind sehr visuell geprägt. Deshalb fällt der Bild deines User auch zuerst auf das Bild. Nutze aber jetzt nicht irgendein Stockbild sondern versuche deinem User komplizierte Dinge zu vereinfachen. Bilder können aber auch zur Relevanz und Empathie beitragen.
Bei der Bildpositionierung ist es wichtig das das ALT-Attribut ausgefüllt wird.

<img alt="Hier steht was der User sieht wenn er das Bild betrachtet"/>

Bilder sollten in Hinsicht auf mobile Endgeräte immer in verschiedenen Größen angeboten werden. Über das Attribut srcset kann dann der Browser sich das passende Bild heraussuchen.

Videos

Wenn es für den User sinn macht erstelle auch ein Video und binde es im Text mit ein. Youtube und Google sind quasi das Gleiche. Jedes Video wird über Spracherkennung analysiert und es erfolg eine Relevanzberechnung. Deshalb gibt es in diesem Artikel auch ein Video 🙂

Doppelte Inhalte vermeiden

Achte auf „Einmaligkeit“ deiner Inhalte. Duplicate content heißt das Zauberwort was unbedingt zu vermeiden ist. Google sagt zwar, dass sie mit DC gut klar kommen, jedoch ist es besser das zu vermeiden. Gute Onpage Tools können Doppelte Inhalte gut erkennen.

Crawlbarkeit deiner Inhalte. Kann die Suchmaschine deine Inhalte lesen?

Achte darauf, dass der Suchmaschinen-Crawler Zugang zu deiner Seite hat. Oft sind Blogseiten nicht mehr gut erreichbar, da sie ins Archiv rutschen oder durch Paginierung versteckt werden. Versuche durch ein gutes internes Linkbuilding oder Silo-Strukturen deine Inhalte gut erreichbar zu präsentieren.

Pagespeed. Wie lange müssen deine User warten?

Ladezeiten von Webseiten ist einer der relevanten Erfolgsfaktoren. Direkt weil Google es als Rankingfaktor einbezieht, indirekt da User durch die lange Wartezeit frustriert deine Webseite verlassen und eine weitere Suche bei Google nach dem Problem anstreben. Das zeigt der Suchmaschine, dass deine Webseite die Frage nicht beantwortet hat.
Sorge für einen schneller Server, nutze Google Pagespeed um erste Erkenntnisse über die Performance deiner Homepage und fange an die Webseite Stück für Stück schneller zu machen.

Responsive – Wie flexibel ist die Darstellung deiner Webseite?

Achte auf eine gute Darstellung auf den verschiedenen Smartphones, Pads und Desktops. Müssen die Desktop Inhalte 1:1 auch auf dem Smartphone erscheinen oder kannst du die Inhalte komprimieren? Oft sind Aufklappboxen eine gute Lösung den Smartphone Usern mehr Übersicht zu verschaffen.

Markups – Die Position 0 mit strukturierten Daten besetzen.

Suchmaschinen nutzen strukturierte Daten um die Inhalte besser zu verstehen. So können Rezepte für eine Maschine besser verstanden werden. Aber auch für viele andere Bereiche lassen Schema.org Daten nutzen.

Position 0 bei Google erreichen mit Markups und etwas SEO Magie
Abb: Position 0 bei Google erreichen mit Markups und etwas SEO Magie

Wie wir das genau umgesetzt haben kannst du dir anschauen wenn du „Ohrloch dehnen“ bei der Suchmaschine eingibst…

Evergreen Content erstellen

Die meisten Artikel werden einmal erstellt und werden danach nie wieder angepasst. Dabei dreht sich die Welt weiter und auch dein Content braucht eine Auffrischung, Ergänzung oder auch Reduktion.
Überlege dir also regelmäßig welche Änderungen für den Artikel relevant sind und füge die Veränderungen ein. Lösche radikal auch Bereiche die nicht mehr relevant sind.

Bonustipps

Nutze die Jahreszahl im Titel

Nutzer suchen oft ein Thema in Verbindung mit einem zeitlichen Bezug. So macht es oft Sinn die Jahreszahl 2020 mit in den Titel und die H1 zu übernehmen (Und auch immer wieder anzupassen)

SEO OnPage Checkliste zusammengefasst

Hast du einen guten Titel der den Neugierig macht?

Nutzt du eine URL mit Keyword und weiteren Infos?

Hast du eine Description wo du kurz und knapp dem User den Mehrwert des Artikels beschreibt?

Nutzt du in der Einleitung Empathie und kommt das Keywords / Synonyme vor?

Hast du eine gute Informationsarchitektur mit sinnvoller Gewichtung deiner Überschriften?

Kommen Bilder (mit Alt Tag) und Videos vor?

Hat der Text eine gute Länge, so dass alles wichtige und noch etwas mehr übermittelt wird?

Ist die Seite gut in die Linkarchitektur eingebunden?

Ist der Content einmalig?

Kann der Crawler den Artikel gut erreichen?

Wie lange muss dein User warten?

Ist die Webseite gut auf allen Geräten lesbar?

Hast du Schema.org eingebaut?

Wird der Artikel regelmäßig aktualisiert?